Beiträge

Praxis für Psychotherapie und Hypnosetherapie | ulrich-heister.de

Hallo und herzlich willkommen!

Wenn ich selbst im Internet unterwegs bin und mir Webseiten und Angebote anschaue, frage ich mich, welche Menschen wohl dahinter stehen. Gerade dann, wenn sie für etwas stehen, was mir gefällt oder für mich interessant sein könnte. Dann will ich wissen, was sie bewegt und warum sie das tun, was sie tun.

Vielleicht fragst Du Dich ja auch, wer der Typ ist, der diese Sachen ins Netz stellt und diese spezielle Form der Therapie anbietet. Möglicherweise hast Du Fragen oder du möchtest ein Problem bearbeiten und bist auf der Suche nach einem Therapeuten? Dann hilft Dir dieses Video bei Deiner Entscheidung.

Mehr Informationen auf meiner Praxis-Website

Wer ich bin

Mein Name ist Ulrich Heister. Ich bin 1966 geboren.  Ich bin Heilpraktiker, Bewusstseinstrainer und Hypnosetherapeut. Gleich erzähle ich dir noch mehr darüber, wie ich arbeite und auf welchem Weg ich dich begleiten möchte. Doch zuvor interessiert dich vielleicht, wie ich dorthin gekommen bin.

„Wie funktioniert das?“

Schon als Kind an habe ich mich immer gefragt: Wie funktioniert das? Ich nahm meine Spielzeugautos auseinander – und manchmal bekam ich sie auch wieder zusammen. Ich war viel draußen in der Natur und ich habe mit Freunden Hütten gebaut. Ich habe später auch Experimente gemacht, bei denen es manchmal knallte und oft qualmte. Meine Eltern ließen mich aber gewähren. Und es ist immer gut gegangen.

Klar, dass ich mich nach der Schule zu einer naturwissenschaftlichen Ausbildung entschied. Ich absolvierte mehrere Ausbildungen im Bereich Chemie und war schließlich Chemotechniker, mit sehr spannenden Aufgaben in der Kunststoff-Forschung. Aber ich wollte noch mehr wissen und begann ein Chemiestudium. Doch mit der Zeit merkte ich, dass meine persönlichen Fragen, wie die Dinge  funktionieren, eigentlich für mich erstmal beantwortet waren. Ich hatte hier ein für mich ausreichendes Maß an Klarheit erhalten.

„Wie funktioniert Menschsein?“

Damit trat für mich eine neue große Frage in den Vordergrund: Wie funktioniert Mensch-Sein? Was bedeutet es Mensch zu sein? Woher kommen wir? Warum sind die einen glücklich, die anderen unglücklich? Woher kommen Krankheiten tatsächlich? Was brauchen wir, um mit unserem Leben zufrieden zu sein? Was soll das Ganze hier? Was ist der Ursprung von all dem?

Also ließ ich mich zum Heilpraktiker ausbilden. Ich erkannte, dass die Ursachen für die meisten menschlichen Probleme oder Leiden im Inneren liegen. Auf psychischer Ebene. Heute würde ich eher sagen, im Bewusstsein. Alle Schwierigkeiten und alles Leiden, vor allem die, die uns längere Zeit begleiten oder immer wieder auftauchen, entstammen persönlichen Mustern in unserem Bewusstsein, die wir auf Grund von bestimmten Erfahrungen in der Vergangenheit gebildet haben. Auch die meisten körperlichen Erkrankungen. Deswegen entschied ich mich, vor allem auf der Bewusstseinsebene mit Menschen zu arbeiten, also mit Psychotherapie.

Erfahre mehr über meine Online-Kurse

Was ich in über 20 Jahren gelernt habe

1995 eröffnete ich meine Praxis. Ich lernte neue Therapietechniken und ließ mich auch zum Bewusstseinstrainer ausbilden. Dabei machte ich absolut überwältigende Erfahrungen. Ich lernte, wie Veränderungen im Bewusstsein viel schneller möglich sind, als mit der klassischen Psychotherapie. Das begeisterte mich unglaublich und gab meiner Arbeit eine ganz neue Ausrichtung.

Neue Impulse und eine neue Form der Therapie

Eine moderne Form der Hypnosetherapie gab mir neue Impulse. Ich entwickelte meinen Ansatz der Kurzzeittherapie. Denn viele Menschen erwarten, wenn sie an Psychotherapie denken, einen langwierigen, möglicherweise unangenehmen Prozess, in dem viel geredet wird und letztlich keine bedeutende Besserung erreicht wird. Das hat sich durch neue Methoden sehr geändert. Mein Anliegen ist es, das Bild der psychotherapeutischen Therapie zu ändern. Heute ist es oft ziemlich leicht möglich, persönliche Probleme und unerwünschte Gefühle oder Zustände zu lösen. Und  das oft in erstaunlich kurzer Zeit, mit nur wenigen Sitzungen.

Zum eigenen Ursprung zurückfinden

Das Bewusstsein ist eine wundervolle Erscheinung, die bei allen Menschen ähnlich funktioniert. Aber die Inhalte und Strukturen sind natürlich bei jedem einzigartig, auch bei dir. Mit den richtigen Werkzeugen kannst du sie verändern. Dann verändert sich auch das, was du als Wirklichkeit erlebst, und zwar oft wirklich dramatisch. Du kannst deinem Leben eine völlig neue Ausrichtung geben – wenn du willst. Du kannst dich selbstbestimmt für mehr Lebensfreude und Lebensqualität entscheiden. Dein Verhalten ändern. Alte Belastungen hinter dir lassen. Die Kraft in dir selbst entdecken. Zum eigenen Ursprung zurückzufinden ist das wichtigste, das ein Mensch für sich selbst erreichen kann.

Wieder in Einklang kommen

Eine Psychotherapie ist eigentlich eine einfache Sache. Es geht im Wesentlichen darum, dass der Mensch wieder in Einklang kommt. Mit sich selbst, seinem Leben, mit anderen Menschen. Mit der Welt. Erstmal scheint dies eine große Aufgabe zu sein. Doch wenn Du weißt, wie Dein Bewusstsein funktioniert, weißt Du, dass es machbar ist. Und dass es gar nicht so schwer ist. Dass es leicht und freudig geschehen kann. Es braucht nur Deine Offenheit etwas zu ändern und Deine Bereitschaft einfach anzufangen.

Ein Stück Weg gemeinsam gehen

Wenn Du in meine Praxis kommst, stelle ich mich an Deine Seite und wir gehen ein Stück Weg gemeinsam, bis Du Dein Ziel erreicht hast. Anfangs kennst Du mich nicht. Du musst erst Vertrauen schöpfen. Es können Zweifel auftreten. Die Therapie wird möglicherweise nicht so sein, wie Du das erwartest. Du musst Dir neue Gebiete erschließen, die Dir zuvor verschlossen waren. Doch glaube mir: Besser als das alte Bekannte, das Problem, das Leiden ist die zuerst noch unbekannte, neue Freiheit.

Ruhe und Freiraum für das Neue

Für dieses Neue brauchst du Ruhe und Freiraum. Du bekommst den Raum Deinen eigenen Weg zu finden. Ich unterstütze Dich dabei, ohne Dir etwas vorzugeben oder mich einzumischen. Die Lösungen liegen schon jetzt in Dir. Sie müssen nur ins Bewusstsein gehoben werden. So kommst Du wieder ins Gleichgewicht und Dein innerer Frieden kehrt zurück. Zufriedenheit stellt sich ein und die Zuversicht, weiteren Herausforderungen gewachsen zu sein.

Ich freue mich sehr darauf, dich auf diesem Stück Weg zu begleiten!

Nimm Kontakt auf

Wenn Du möchtest, melde Dich einfach zu einem  kostenfreien und unverbindlichen Erstgespräch bei mir.

Alles Gute!

Praxis für Psychotherapie und Hypnosetherapie | ulrich-heister.de

In meiner Ausbildung zum Heilpraktiker bin ich in sehr viele Methoden der Naturheilkunde eingeführt worden. Darunter waren auch die Homöopathie und die Akupunktur. Beide, aber vor allem die Homöopathie, werden zurzeit heftig in den Medien diskutiert. Wie schlimm ist es, dass die wissenschaftliche Wirksamkeit der Homöopathie nicht nachgewiesen ist? Ist Wissenschaftlichkeit überhaupt ein bedeutendes Kriterium für die Heilung von Menschen?

Ohne Aufklärung geht es nicht

Mein berufliches Leben begann in der Welt der Naturwissenschaften. Daher halte ich es für absolut notwendig, dass wir, im Sinne der Aufklärung, eine objektivierte Wissensbasis haben. Ansonsten würden wir uns in imaginären Glaubenssystemen verlieren und hätten kein wirkungsvolles Wissen für unser Agieren in der Welt. Die letzten Jahrhunderte erzählen eine grausame Geschichte vom Festhalten an Fantasierealitäten. Wir sind heute immer noch nicht frei davon. Unzweifelhaft haben die Naturwissenschaften mehr Verbesserungen für die Menschen gebracht, als beispielsweise irgendeine Religion oder Ideologie.

Natürlich haben die medizinischen und technologischen Fortschritte auch ihre Schattenseiten. Doch ich habe den Eindruck, dass die Menschen hinzulernen und diese abmildern. Zum Beispiel mit grüner Technologie und einem umfassenderen Verständnis für Umwelt und Mensch. Schaden entsteht dagegen immer dort, wo Menschen andere Menschen oder die Natur ausbeuten, um sich selbst zu bereichern.

Bei allen Versuchen der Wissenschaften, möglichst objektiv und umfassend zu sein, muss man sich trotzdem klar machen, dass sie lediglich ein Glaubenssystem sind und nicht die Realität selbst. Sie dienen der Beschreibung dessen, was ist. Dies ermöglicht über die erkannten Gesetzmäßigkeiten Vorhersagen und den Transfer des Wissens in andere Bereiche. Global betrachtet brauchen wir als Menschheit einen Wissenskonsens, um unser Potential zum Nutzen des Einzelnen zu entfalten und um unsere Art sowie unsere  Lebensgrundlage zu erhalten.

Ursachen von Krankheit

Meiner Beobachtung nach gibt es grundsätzlich drei Gründe für gesundheitliche Störungen oder Krankheiten:

  1. Physische Ursachen. Beispiele: Genetische Disposition, Gifte, Erreger, Parasiten oder Umwelteinflüsse wie Strahlen, Klima oder schädliche beziehungsweise fehlende Nahrungsbestandteile. Aber auch Koinzidenzen wie herunterfallende Steine oder Naturkatastrophen.
  2. Persönliche mentale und emotionale Muster, die schädliches Verhalten verursachen. Beispiele: Alle Arten von Sucht, Fehlernährung und Bewegungsmangel aufgrund von mangelndem Wissen oder fehlender Motivation. Auch asoziales oder kriminelles Verhalten.
  3. Persönliche mentale und emotionale Muster, die sich unmittelbar auswirken. Beispiele: Körperliche Symptome, für die keine physische Ursache gefunden werden kann, Burnout, Posttraumatische Belastungsstörung, Depressionen, Angststörungen oder Zwänge. Krankheitsgewinn.

Bei akuten Erkrankungen sollte immer ein Arzt aufgesucht werden, sodass der Körper bekommt, was er braucht und weiterer Schaden vermieden wird. Ein Knochenbruch muss geschient, Wunden müssen versorgt werden. Substanzen, die der Körper braucht, müssen ihm zugeführt werden. Medikamente zur Regulation oder Erregerbekämpfung sollten angewendet werden. Bei Erkrankungen vom Typ 1 leistet die Schulmedizin hervorragende Dienste.

Ich schätze jedoch, dass in der westlichen Welt 70 bis 90 Prozent aller Erkrankungen (inklusive der körperlichen) auf die Ursachen von Typ 2 und 3 zurückzuführen sind. Hier sind therapeutische Ansätze für fundierte Erfolge notwendig und bei ärztlicher Intervention begleitend anzuwenden. Geist und Körper bilden eine Einheit. Die Trennung beider findet nur in unseren Köpfen statt. So liegt der Schlüssel zur Heilung der Erkrankungen von Typ 2 und 3 in unserem Bewusstsein. Aber auch bei Erkrankungen von Typ 1 kann eine Therapie sehr unterstützend oder gar entscheidend zur Heilung oder Linderung beitragen. Wer weiß, ob die tatsächliche Ursache des Verkehrsunfalls nicht in einem Muster der Selbstbestrafung zu finden ist oder die ständige Neigung zu Erkältungen in einem andauernden unterschwelligen Stress? Die tatsächlichen Ursachen sollten gefunden und aufgelöst werden, ansonsten wiederholen sich die Symptome oder der Zustand wird chronisch.

Wie Heilung funktioniert

Der amerikanischen Chirurg Bruce Moseley wagte einen faszinierenden Versuch. Er vollzog an Patienten mit Kniearthrose eine Scheinoperation, bei denen diese selbst zuschauen konnten. Die Operationsgeräusche wurden simuliert, doch die Haut wurde dabei lediglich eingeritzt, um eine Operationswunde vorzuspiegeln. Der Erfolg dieser fingierten Behandlungen war genau so groß, wie der von tatsächlichen Eingriffen. Es gibt noch viele weitere Studien, die die Wirkung von simulierten Eingriffen oder wirkstofflosen Medikamenten (Placebos) belegen.

Woher kommt in diesen Fällen die Heilung? „Gewissheit“ lautet die Antwort. Der Patient erlangt die Gewissheit, dass ihm geholfen wurde und dass nun der Heilungsprozess einsetzt. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert und viel wichtiger: die mentale Haltung ändert sich. In der Therapie wird dies durch ein Erkennen von Zusammenhängen oder ein Erinnern von Erlebnissen erreicht. Häufig reicht auch eine direkte Veränderung von Verhaltensprogrammen auf neuronaler Ebene, um eine Verschiebung von Gewissheit, hin zur positiven Wirkung, zu erreichen.

Woher die Gewissheit kommt, ist dabei gleichgültig. Diese kann sich von den Ärzten oder Therapeuten übertragen, weil sie von ihrem Tun überzeugt sind, oder die Medikamentengabe oder Operation löst sie aus, da ihnen eine hohe Bedeutung beigemessen wird. Prinzipiell könnte sie jeder aus sich selbst heraus erzeugen, doch das ist nicht leicht, wenn man von einer Erkrankung oder Krise betroffen ist.

Natürlich ist auch die „mechanische“, also physikalische und (bio)chemische Wirkung der ärztlichen Behandlung gegeben, doch der psychosomatische Anteil ist hierbei nicht zu unterschätzen. Es gibt allopathische Mittel, deren Wirkmechanismus nicht bekannt ist. Sie wirken wahrscheinlich eher wie ein homöopathisches Präparat.

Der direkte Weg

Homöopathie und Akupunktur haben mich in meiner Ausbildungszeit sehr fasziniert. Es sind in sich schlüssige und sehr komplexe Methoden. Wer in diesen Disziplinen wirklich gut sein will, braucht ein jahreslanges Studium. Mir erscheinen sie zu komplex und auf den eigentlichen Prinzipien, die zur Heilung führen, aufgesetzt. Ich hatte den Eindruck, dass die Psychotherapie näher an die grundlegenden Wirkprinzipien heranreicht. Heute sehe ich es so, dass die Bewusstseinsarbeit der direkteste Weg ist, um eine Verbesserung zu erzielen. Sowohl bei seelischen, das heißt bei mentalen und emotionalen, als auch bei den meisten körperlichen Leiden. Bei physischen Erkrankungen nutzt sie parallel zur Unterstützung der medizinischen Behandlung auf innerer Ebene, um ursächliche Konflikte und schädliche Verhaltensprogramme zu heilen.

Gewissheit ändern

Was für uns Gewissheit ist, erleben wir als Realität. Frust im Schulsport verankerte möglicherweise die Überzeugung unsportlich zu sein. Von dort an war jede Form von nicht unbedingt notwendiger Bewegung mit Widerstand verbunden. Daraus resultierte in späteren Lebensjahren Dickleibigkeit und vielleicht Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das Rauchen in der Schulhofecke erzeugte ein Gefühl der Zugehörigkeit. Die Gewissheit dieser Wirkung löst selbst Jahrzehnte später mit jeder Zigarette  dieses Gefühl erneut aus. Das Rauchen aufzugeben wäre der Verlust einer Quelle für das Zugehörigkeitsgefühl.  Daher wird der Versuch des Aufhörens wohl kaum erfolgreich sein oder das Rauchen wird durch eine andere Sucht ersetzt. Erst wenn durchschaut wird, dass die Zigaretten nur dazu dienten, dieses Gefühl zu erzeugen, dann kann die Sucht aufgegeben werden. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Suchtstoffe eine Selbstmedikation gegen ein unglückliches Leben darstellen. Daher ist es zur Heilung der Sucht notwendig, das Grundproblem zu erkennen und aufzuarbeiten.

Die Liste, wie Gewissheiten zu körperlichen und seelischen Problemen führen, ließe sich endlos verlängern. Vielleicht ist Ihnen bei anderen schon einmal ein seelisches Muster aufgefallen, das Sie ganz klar mit ihren Leiden in Verbindung bringen konnten? Oder gar bei Ihnen selbst?

Der Wert der Bewusstseinsarbeit

Wie schon erwähnt, verwende ich lieber den Begriff „Bewusstseinsarbeit“ statt „Psychotherapie“. Denn es sind unsere Bewusstseinsinhalte, wie Überzeugungen, Bewertungen, Ansichten und Haltungen, die unser Erleben uneingeschränkt bestimmen. Sie sind es auch, die 70 bis 90 Prozent aller Erkrankungen zu Grunde liegen. Daher ist beispielweise die Hypnosetherapie so wirkungsvoll, denn sie setzt unmittelbar an der Wurzel des Problems an. Mit ihr können Gewissheiten ziemlich leicht verändert werden. Dabei ist sie wenig zeitaufwendig und vergleichsweise preisgünstig.

Zusammenfassung

Heilung hat einen körperlichen und einen seelischen Aspekt. Ein seelischer Anteil bei einer Erkrankung ist fast ausnahmslos gegeben. Daher ist eine therapeutische Behandlung zur Lösung eines Problems, einer Krise oder zur Heilung einer körperlichen Erkrankung sehr sinnvoll, auch parallel zu einer ärztlichen Behandlung. Gewissheit ist der Schlüssel zum Erfolg einer Therapie. Wie der Patient sie erlangt, ist von der Methode weitgehend unabhängig. Er sollte wählen, was zu ihm passt und wem er vertrauen kann.

Praxis für Psychotherapie und Hypnosetherapie | ulrich-heister.de

 

Bewusstsein ist der Schlüssel zu Gesundheit und Lebensfreude

Ich freue mich sehr, Ihnen mein neues Praxisvideo vorzustellen. Dazu hat mich das Team von KreativeKommunikationskonzepte GmbH in meiner Praxis besucht. Ich habe erzählt, wie ich zu meiner heutigen Tätigkeit gekommen bin, wie ich arbeite und was Menschen tun können, um so zu leben, wie sie es sich selbst wünschen.

Vielen Dank an Gerhard Schröder und sein Team!

Für die meisten Menschen ist es selbstverständlich, das Betriebssystem auf ihrem Computer oder die Apps auf ihrem Smartphone zu aktualisieren. Neue Versionen erweitern die Möglichkeiten der Nutzung und beseitigen Fehler. Diese Digitalhygiene ist zur alltäglichen Routine geworden, und es ist allgemein anerkannt, dass fehlende Updates oft ein regelrechtes Sicherheitsrisiko darstellen.

Weniger bekannt und verbreitet ist die Auffassung, dass auch das menschliche System von Zeit zu Zeit Unterstützung und Pflege braucht. Auch wir Menschen tragen eine Art Software mit uns herum. Sie nimmt ganz grundlegenden Einfluss auf unsere Kommunikation mit anderen ebenso wie auf die gesamte Lebensweise. Sie bestimmt, wie wir und was wir wahrnehmen. Unsere Software definiert, wer wir sind und was wir sind. Unsere Erfahrungen, Prägungen, Bewusstseinsinhalte steuern unsere persönlichen und fachlichen Fähigkeiten. Sie entscheiden darüber, wie kompetent wir unterschiedlichste Situationen meistern, und wie wir unser Leben gestalten und bewältigen.

Software oder persönliches Muster: das Prinzip ist dasselbe

Auf menschlicher Ebene spricht man eher von persönlichen Mustern als von Software, doch das Prinzip ist dasselbe. Wir haben geeignete und ungeeignete Programme, und manche haben auch Bugs, also Programmierfehler. Auffällig werden diese Störungen, wenn im Leben etwas geschieht, mit dem wir überfordert sind oder uns unwohl fühlen. Jede Art von Unwohlsein kann ein Indikator dafür sein, dass unsere persönlichen Muster angepasst werden könnten.

Es gibt Phasen im Leben, die besonders belastend sind und in denen wir uns besonders stark herausgefordert fühlen und an Veränderungen anpassen müssen. Das ist natürlich meistens mit einiger Irritation verbunden. Doch diese Phasen gehen vorbei. Ziehen sich jedoch bestimmte Gefühle, Empfindungen, Verhaltensweisen oder Angewohnheiten durch Ihr Leben, die Sie einschränken und unter denen Sie leiden, ist es Zeit, ein Update vorzunehmen.

Langjährige Therapien: heute eher die Ausnahme

Je nach Tiefe der Muster, die hinter Ihren unerwünschten Erlebnissen stehen, können diese Korrekturen in einer Therapie oder in einem Coaching vorgenommen werden. Wie jemand diese Software-Verbesserungen bezeichnet, ist grundsätzlich egal. Und: Nein, Psychotherapie hat überhaupt nichts damit zu tun, dass jemand „bekloppt“ oder sonstwie „nicht normal“ wäre – wie es manche Menschen bis heute abwertend behaupten. Lassen Sie sich davon nicht irritieren.

Der Nutzen eines solchen Updates mit professioneller Hilfe kann enorm und die Verbesserung der Lebensqualität kann erheblich sein. Auch haben sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten die Methoden weiterentwickelt. Oft erreichen Menschen selbstbestimmt schon mit kurzer Unterstützung bessere Erfolge als früher in jahrelangen therapeutischen Beziehungen möglich waren.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten …

Stellen Sie sich vor, Sie hätten keine Angst mehr, wenn Sie ins Flugzeug steigen. Oder Sie könnten Ihre kreative Blockade einfach überwinden, wenn sie auftritt. Oder sie könnten leicht mit allen Ihren Mitarbeitern kommunizieren, auch denjenigen, mit denen Sie sonst nicht so gut zurecht kamen. Oder es macht Ihnen plötzlich Spaß statt Bauchschmerzen, vor einer großen Gruppe zu sprechen und Ihre Inhalte zu vermitteln. Oder Sie fühlen sich sicher in sich selbst und strahlen Gelassenheit aus. Oder Sie lassen die Verwicklungen der Vergangenheit endlich hinter sich. Oder Sie fühlen sich den Herausforderungen, die auf Sie zukommen, gewachsen. Oder, oder, oder …

Ich wende in der Arbeit mit meinen Klienten und für mich selbst Methoden an, die sehr wirkungsvoll und einfach in der Ausführung sind. Daraus entstanden ist mein Kurs „Mentale Revolution“, ein ganzes Set sinnvoller Werkzeuge zur Selbstanwendung. Dabei geht es nicht darum, zu Superman oder Superwoman zu werden, sondern sich in sich selbst wohl zu fühlen und die eigenen Ziele zu erreichen.

Fazit: nicht „bekloppt“, sondern reflektiert

Die Erfahrung zeigt, dass eine Software-Aktualisierung auch für Menschen sehr wertvoll ist. Ganz gleich, ob Sie es Therapie, Coaching oder Beratung nennen und von wem Sie sich professionell unterstützen lassen: Menschen, die Ihr System pflegen, sind nicht „bekloppt“, sondern im Gegenteil, meiner Erfahrung nach in der Regel besonders reflektiert und verantwortungsbewusst.

Stress und Angst spontan reduzieren

Stress, Angst, Hilflosigkeit, Verzweiflung, Minderwertigkeitsgefühle: Wenn wir in einer Situation unerwünschte Empfindungen erleben, dann stehen unerkannte und nicht aufgelöster Muster oder frühere Erlebnisse dahinter. Diese kann man herausfinden und bearbeiten. Allerdings nützt uns das wenig, wenn wir im Vorraum eines wichtigen Vorstellungsgesprächs oder einer Präsentation sitzen; wenn wir in einem privaten Konflikt um Fassung ringen; wenn wir uns mitten in einer sehr unangenehmen Situation finden, in der wir keinen klaren Gedanken fassen können.

Hier bietet eine einfache Übung sofortige Abhilfe, die Sie überall spontan ausführen können:

Die Stirnbeinhöcker-Übung

Setzen Sie sich an einen Tisch, stützen Sie die Ellenbogen auf den Tisch oder eine andere Ablagefläche und legen Sie Zeige- und Mittelfingen beider Hände auf die beiden Stirnbeinhöcker an Ihrer Stirn. Die Abbildung zeigt, wo die Stirnbeinhöcker liegen. Sie können die kleinen Erhebungen leicht tasten.

Nun stellen Sie sich Ihre zukünftige Situation, das Gespräch vor, mit allen Aspekten, die Ihnen ein ungutes Gefühl machen. Fühlen Sie die Empfindungen, die Sie jetzt dazu haben und richten Sie Ihre Aufmerksamkeit gleichzeitig auf die Fingerspitzen, die Ihre Stirn leicht berühren. Bleiben Sie bei einem Gefühl so lange, bis es sich auflöst und Sie ein leichtes Pulsieren in den Fingerspitzen fühlen. Dann gehen Sie zur nächsten Empfindung. Machen Sie das so lange, bis Sie unbelastet an das kommende Gespräch denken können.

Viele meiner Klientinnen und Klienten wenden diese Übung in allen unerwünschten Situationen an. Interessanterweise berichten sie, dass die gleiche Situation beim nächsten Mal oft schon viel weniger belastet ist oder die betreffende unerwünschte Emotion insgesamt immer seltener auftritt.

Probieren Sie es einfach selbst aus! Ich freue mich über Feedback und Erfahrungsberichte.

Mit herzlichem Gruß
Ulrich Heister

Ich freue mich, dass das Bewusstseinsblog mittlerweile Leser im gesamten deutschsprachigen Raum hat. Viele Leser interessieren sich für Einzelsitzungen oder möchten eine Frage im persönlichen Gespräch klären. Da ich mittlerweile sehr gute Erfahrungen mit Beratung per Telefon und Video gesammelt habe, nehme ich dies nun auch regulär in mein Angebot auf. Sie können also ab sofort Termine mit mir vereinbaren, selbst wenn Sie in einem anderen Teil der Welt sitzen.

Auch ein kostenfreies Erstgespräch ist auf diese Weise möglich, etwa wenn Sie mich vor einer persönlichen Sitzung erst einmal kennenlernen wollen oder sich mehr Informationen zu einer Kursteilnahme wünschen. Die Kurs-Variante in Einzelsitzungen biete ich ebenfalls in einem Mix aus persönlichen Terminblöcken vor Ort und Telefon- oder Video-Unterstützung an.

Welche Technik wir dabei verwenden, hängt von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Telefonate sind für viele Menschen die erste Wahl. Doch häufig hilft es, einander beim Gespräch auch anzuschauen. Video-Sitzungen finden in der Regel per Skype statt. Sollte Ihnen eine andere Plattform mehr liegen, können wir das individuell gerne vereinbaren. Möglich ist beispielsweise auch ein Google+-Hangout oder ein Videogespräch über das „Firefox Hello“-Plugin.

Ihre Fragen zu diesem Angebot beantworte ich auch gerne in den Kommentaren unter diesem Beitrag.

[Für weitere Details sowie die Terminvereinbarung bitte hier entlang.]