Mir ist aufgefallen, dass die Menschen in drei elementaren Paradigmen leben. Der Begriff Paradigma wird hier im Sinne von Weltanschauung verwendet. Sie stellen im Kontext dieser Ausführungen somit ein Modell oder ein Ordnungssystem dar. Keines dieser Paradigmen ist besser oder schlechter, wobei die Lebensqualität sehr unterschiedlich sein kann. Die Menge des erfahrbaren Leides nimmt vom ersten zum dritten Paradigma in der Regel ab.

Die Paradigmen widersprechen sich vollkommen. Sie können nicht miteinander verglichen werden, nur die jeweilige Lebensweise kann beschrieben werden. Sie sind scharf voneinander abgegrenzt, aber die jeweils höheren integrieren die anderen. So intergiert das zweite Paradigma das erste und das dritte die beiden anderen.

Jeder Mensch lebt in einem dieser Paradigmen. Ein Mensch des ersten Paradigmas kann das zweite und dritte nicht wahrnehmen. Einer des zweiten nicht das dritte, aber er kennt das erste. Einer des dritten kennt die beiden anderen. Ein Paradigmenwechsel erfolgt meistens durch einen Identitätswechsel oder durch die Aufgabe von Identitäten. Dieser kann selbstbestimmt erfolgen (erstes zum zweiten Paradigma) oder sich einfach ereignen (erstes oder zweites zum dritten Paradigma).

Das erste Paradigma werde ich nur kurz beschreiben, denn das kennt jeder. Die Ausführungen dienen dazu, den Ausgangspunkt und den Begriffsrahmen zu definieren. Hier ist es üblich, sich mit seinem Verstand, seinen Gefühlen und seinem Körper zu identifizieren, woraus letztendlich alle Verwicklungen und Probleme resultieren.

Das zweite Paradigma ist wohl für die Meisten das interessanteste. Es ermächtigt das Selbst und erfüllt die Wünsche der Menschen. Daher wird es ausführlicher behandelt. Zudem beschreibe ich Methoden und Übungen die diesem Paradigma entsprechen und zu einem selbstbestimmten und heileren Leben führen. Für diejenigen, die mit dem ersten Paradigma identifiziert sind, kann das zweite schon eine ziemliche Herausforderung sein. Falls Sie Widerstand gegen das Beschriebene empfinden, empfehle ich bisherige Überzeugungsmuster an die Seite zu stellen und einen möglichst vorbehaltlosen Raum zu öffnen, denn es könnten sich neue Möglichkeiten für Sie zeigen.

Das dritte Paradigma ist eigentlich gar keines, denn hier ist niemand mehr, der sich mit irgendetwas identifizieren könnte. Es ist das ultimative Sein jenseits der persönlichen Existenz und Begrenzung. Der Verstand ist hier überfordert. Hier gibt es vieles, das dem gesunden Menschenverstand widerspricht und ihn entmächtigt zurücklässt. Auch wenn es die letzte Wahrheit ist, denke ich, werden sich nicht viele Menschen dafür interessieren. Es bringt scheinbar keine Vorteile und ist von einer Person niemals erreichbar. Das Ich kann nichts tun um es zu erlangen. Es ist das Wunderland, das Paradies. Niemand kann es betreten und doch ist es da, wenn das erste und zweite Paradigma abfällt.

Im Folgenden werde ich die Paradigmen näher beschreiben und Artikel, die ihre Besonderheiten darstellen, anfügen. Übungen und die Beschreibung von Methoden machen die Paradigmen erfahrbar. Auch, wenn diese häufig sehr einfach, wenn nicht sogar simpel erscheinen, lohnt es sich, sie häufiger anzuwenden und in den Alltag zu integrieren. Dadurch vertieft sich der Einblick in ihre Funktionsweise und ihre Wirkung, was lebensverändernd sein kann.

Ulrich Heister

Ich arbeite mit Menschen, die etwas verändern wollen: in ihrem eigenen Leben, in ihren Beziehungen oder im Beruf. Sie wollen gesünder, glücklicher und erfüllter leben. Sie möchten Ihre Lebensfreude und Lebensqualität steigern. Mich begeistert die Aufgabe, für meine Klientinnen und Klienten einen Raum zu öffnen: eine liebevolle, wertschätzende Atmosphäre, in dem sie sich entwickeln, sich selbst erfahren und ihr Leben mit Leichtigkeit und Freude in die Hand nehmen.

Seit 1995 bin ich in eigener Praxis tätig. Meine Schwerpunkte sind die Psychotherapie, die Hypnosetherapie und die Psychosomatik. In diesen mehr als 20 Jahren habe ich die Erfahrungen aus meiner Arbeit und zahlreichen Zusatzausbildungen zu einem sehr wirkungsvollen Ansatz weiterentwickelt. Meine Tätigkeit in der Erwachsenenbildung und für die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf prägt meine Arbeit zudem. Ich begleite Klienten in Einzel- und Paarsitzungen, biete aber auch Kurse und Workshops an.

Meine Lebensfrage „Wie funktioniert das?“ begründete meinen Berufsstart im naturwissenschaftlichen Bereich, bis ich diese Frage auf das Menschsein ausdehnte. Wie funktioniert Menschsein? Was bedeutet es, Mensch zu sein? Warum leidet der eine, der andere jedoch nicht? Was soll das alles hier? Diese Fragestellung ließ mich tatsächlich funktionierende Methoden finden, die ich heute meistens mit Erfolg in meiner Praxis einsetze.

Möchtest Du mehr erfahren? Willst Du Deine Themen oder Probleme lösen? Würdest Du gerne Deine Lebensqualität verbessern oder Dinge loswerden, die Dich schon länger belasten? Vereinbare einen Termin für eine erste telefonische Beratung oder eine Einzelsitzung!

Herzliche Grüße
Ulrich Heister
Ulrich Heister