Einfach mal NICHT tun, was ich mir vorgenommen habe

Selbstoptimierung und Effektivitätssteigerung sind gegenwärtig sehr angesagt. Trotzdem gibt es Tage, an denen einfach nichts klappt, an denen wir nicht in die Gänge kommen oder an denen alle einfach nur nerven. Schon sitzt der imaginäre Guru auf der Schulter und sagt: „Wende Deine Techniken an, du bestimmst deine eigene Realität!“ „Gerade die Menschen, die dich am meisten nerven, sind deine größten Lehrer!“ „Sei ganz hier und jetzt!“ Und so weiter.

Meiner Erfahrung nach erzeugt das gerade in solchen Momenten oft nur zusätzlichen Druck: Ich muss nicht nur dieses und jenes schaffen, muss nicht nur allen möglichen Ansprüchen genügen. Jetzt soll ich auch noch ganz hier und jetzt sein, um mich aus der Stille heraus zu refokussieren. Und wenn mir das nicht gelingt, habe ich einmal mehr das Gefühl, versagt zu haben.

Techniken zu haben und diese anwenden zu können, ist eine gute Sache. Doch manchmal führt eine ganz simple Übung oft zu deutlicher Entspannung im Alltag: Einfach mal NICHT tun, was ich mir gerade vorgenommen habe – und zwar nicht mit dem selbstabwertenden Gefühl, schon wieder dem inneren Schweinhund nachgegeben zu haben. Sondern bewusst mit Lust und Freude aus dem eigenen Ursprung heraus. Nicht trainieren zu gehen, obwohl es wieder dran wäre. Einen Film gucken, statt den Artikel fertig zu schreiben. Ins Bett legen, obwohl die Sonne scheint. Einen Tee und ein Buch nehmen und die Fenster nicht putzen.

Das kostet nicht nur keinen Aufwand. Solche Nachsicht mit sich selbst führt oft dazu, dass wir auch mit anderen nachsichtiger werden und insgesamt die Dinge leichter, entspannter akzeptieren können. Ganz ohne große Worte über das „Hier und Jetzt“. Denn da sind wir ja ohnehin immer – ob wir es nun wollen oder nicht. Dafür müssen wir uns nicht auch noch anstrengen. Durchhänger anzunehmen verringert den Widerstand gegen das, was getan werden muss. Es dann zu erledigen macht mehr Spaß und bringt bessere Ergebnisse. Probieren Sie es einfach einmal aus. Viel Spaß beim Einfach-mal-nicht-Tun!

Mit herzlichem Gruß
Ulrich Heister

Ulrich Heister

Ich arbeite mit Menschen, die etwas verändern wollen: in ihrem eigenen Leben, in ihren Beziehungen oder im Beruf. Sie wollen gesünder, glücklicher und erfüllter leben. Sie möchten Ihre Lebensfreude und Lebensqualität steigern. Mich begeistert die Aufgabe, für meine Klientinnen und Klienten einen Raum zu öffnen: eine liebevolle, wertschätzende Atmosphäre, in dem sie sich entwickeln, sich selbst erfahren und ihr Leben mit Leichtigkeit und Freude in die Hand nehmen.

Seit 1995 bin ich in eigener Praxis tätig. Meine Schwerpunkte sind die Psychotherapie, die Hypnosetherapie und die Psychosomatik. In diesen mehr als 20 Jahren habe ich die Erfahrungen aus meiner Arbeit und zahlreichen Zusatzausbildungen zu einem sehr wirkungsvollen Ansatz weiterentwickelt. Meine Tätigkeit in der Erwachsenenbildung und für die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf prägt meine Arbeit zudem. Ich begleite Klienten in Einzel- und Paarsitzungen, biete aber auch Kurse und Workshops an.

Meine Lebensfrage „Wie funktioniert das?“ begründete meinen Berufsstart im naturwissenschaftlichen Bereich, bis ich diese Frage auf das Menschsein ausdehnte. Wie funktioniert Menschsein? Was bedeutet es, Mensch zu sein? Warum leidet der eine, der andere jedoch nicht? Was soll das alles hier? Diese Fragestellung ließ mich tatsächlich funktionierende Methoden finden, die ich heute meistens mit Erfolg in meiner Praxis einsetze.

Möchtest Du mehr erfahren? Willst Du Deine Themen oder Probleme lösen? Würdest Du gerne Deine Lebensqualität verbessern oder Dinge loswerden, die Dich schon länger belasten? Vereinbare einen Termin für eine erste telefonische Beratung oder eine Einzelsitzung!

Herzliche Grüße
Ulrich Heister
Ulrich Heister